Gibt es Gründe, heutzutage noch in einen Verein, und dann noch in einen Heimatverein, einzutreten?

Bei der Suche nach einer Antwort auf diese Frage möchte ich Günter Hertweck zitieren, der  in seiner Festrede anlässlich der feierlichen Eröffnung des Heimatmuseums am 23. April 1994 sagte:

„Wir als Heimatverein sind weder Heimat-tümmelnde Altvordere noch Ewig-gestrige, sondern recht lebendige, mitten im Leben stehende Menschen, die das Bewusstsein um das Werden, um das Gewachsene, um unsere Wurzeln und die Heimat für uns selbst und unsere Umwelt wach halten wollen."

Und ich erlaube mir an dieser Stelle, ein weiteres Zitat  anzufügen:

Manche sagen, man lernt aus der Geschichte,
Andere, man lernt doch nichts aus der Geschichte.
Ich aber sage: Wer sie nicht kennt
Hat nicht einmal die Chance,
aus ihr zu lernen!
Ich meine, die Heimat lieben lernt der, der ihre Geschichte, ihr Entstehen und ihren Charakter kennt.

 

Aus Überzeugung sehen wir – die Vorstandschaft des Heimat- und Kulturvereins- es  als unsere Aufgabe, unsere Verpflichtung gegenüber unseren Vorfahren an, Geschichte zu erforschen und darzustellen. Das hatten die Gründungsmitglieder des Heimatvereins als Ziel vor Augen, als der Verein  vor 25 Jahren ins Leben gerufen wurde und so sehe ich es, so sehen wir es in der Vorstandschaft auch heute noch.

Und, ich denke, wenn man der Frage auf den Grund geht, weshalb jemand Mitglied im Heimatverein wird oder ist bzw. nach Gründern für den permanenten Mitgliederzuwachs im Verein sucht, spielt eine  weitere Erkenntnis  auch eine große Rolle:

Man muss  den „Äberschder“ kennen:

Die Hauenebersteiner sind stolz auf ihr Dorf, identifizieren sich mit ihm und bündeln alle Kräfte, wenn es um dörfliche Angelegenheiten geht. Dies ist nicht nur Ausdruck einer gesunden Heimatliebe, sondern, ich denke,  auch beispielhaftes Verantwortungsbewusstsein für die Zukunft des Dorfes.

Und deshalb meine ich,  dass diese Hauenebersteiner Tugenden des Gemeinschaftssinns, der Identifikation mit dem Gemeindeleben einmal mehr tragende Elemente  bei der Vereinsgründung waren.

Ich denke auch, dass heute noch dieser besondere Elan und dieses Zusammengehörigkeitsgefühl,  ja dieser Gemeinschaftssinn in diesem Verein, für jeden Gast positiv zu spüren sind!

Seite 3 von 6